Do., 12.12.2019, 19 Uhr -   Vernissage der Gruppenausstellung „Wind von der Ostsee“.
wind-ostPräsentation der Werke von 13 bedeutenden Künstlern aus Gdańsk / Polen:

Marek ARCIMOWICZ, Roman GAJEWSKI, Zbigniew GORLAK, Przemek GARCZYNSKI, Zbigniew KOSMALA, Tomasz KUCHARSKI, Przemysław ŁOPACIŃSKI, Marek MODEL, Janina RUDNICKA, Tomasz SIKORA, Michał WIRTEL, Artur WYSZECKI i Jacek ZDYBEL.
Sie sind Absolventen der Kunstakademie Gdansk, neun von ihnen sind ordentliche Professoren dieser Kunstakademie.
In dieser Gruppe finden wir nicht nur Maler aber auch Zeichner, Grafiker, Bildhauer, Filmemacher und Fotografen. Seit mehreren Jahren bilden sie eine zusammenwirkende und arbeitende Künstlergruppe.
Die Gruppe beeindruckt vor allem durch ihre Vielfalt, nicht nur in Bezug auf die Technik, sondern auch in Bezug auf die Spezialisierung.

D-KabieszDas hier geplante Ereignis ist eine erneute gemeinsame Ausstellung, die die Kuratorin Frau Dorota Kabiesz dem deutschen Publikum zeigen möchte.

Ausstellungsdauer: 12.12. - 21.12.2019 und 06.01. - 26.01.2020.
Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus: Mo. und Fr. 10 - 13 Uhr, Do. 14 - 18 Uhr und nach der Vereinbarung unter info@krakauer-turm.de Ort: Krakauer Haus, Hintere Insel Schütt 34, Nürnberg.
Unterstützt durch das Interkulturbüro des Amtes für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg.
Der Eintritt ist frei.                                                                
Grafik © Natalia R. Riess -------------............---- Gefördert von---AfKF

Do, 29.8.2019, 19 Uhr -


Fr., 27.9.2019, 19 Uhr -
Vernissage der Grafikausstellung "Das Gedächtnis der Zukunft"
von Paweł Frąckiewicz.

Finissage mit einer Kuratoren-Führung und einem Vortrag „Leben und zusammen-wachsen mit der Kunst“.

BykPaweł Frąckiewicz stellt Arbeiten aus den Zyklen: "Bulls" (Bullen) und "Firewood" (Brennholz) aus, die ein Versuch sind, sowohl die Einzigartigkeit des Augenblicks, wie auch die Symbolik des Todes einzufangen. Die Kraft der Bullen, der Monde und der Fall der Bäume lenken die Aufmerksamkeit auf die Naturkräfte und auf die Unvermeidlichkeit ihrer Ereignisse.
Paweł Frąckiewicz, geboren 1958 in Breslau (Polen), ist Grafiker, Professor für Bildende Kunst und Absolvent der Akademie der Bildenden Künste in Breslau. Seit seinem Abschluss arbeitet er an seiner Heimatuniversität und leitet eine der besten Lithographiewerkstätten Polens.
Er ist ein Meister der Lithographie, experimentiert aber auch mit anderen Drucktechniken, so mit Offsetdruck oder auch
UV-Druck.
Die Ausstellung endet am 27.9.2019 mit einer Finissage (siehe oben).
Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Reisebüros „Polenreisen“ (Büro im Erdgeschoss des Krakauer Hauses) am Mo., Di. und Do. 9-13 Uhr und 14-18 Uhr und nach Vereinbarung unter info@krakauer-turm.de.
Ort:Krakauer Haus, Hintere Insel Schütt 34, 90403 Nürnberg, www.krakauer-turm.de im Rahmen der Interkulturellen Woche in Nürnberg. Unterstützt durch das Interkulturbüro des Amtes für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg.
Der Eintritt ist frei.                                                                
Foto © Paweł Frąckiewicz-------------............---- Gefördert von---AfKF

Do, 30.05.2019, 18:30 Uhr -   Hinter dem siebten See. Kaschubei.
Vernissage der Fotoausstellung von Wojsław Brydak.
Bryda In den letzten 100 Jahren haben sich die Kaschubei bis zur Unkenntlichkeit verändert.
Von den engen, befestigten Wegen, auf denen Pferdekutschen fuhren, sind lediglich Erinnerungen geblieben. Nur die Landschaft ist unveränderlich: die Hügel der "Kaschubischen Schweiz", eine Fülle von Seen, Wäldern und schließlich ein Gefühl der Einzigartigkeit und der geheimnisvollen Gegend.
Die Fotografien von Wojsław Brydak zeigen diese Landschaft, unabhängig von historischen Veränderungen, Änderungen der Grenzen, Sitten und Amtssprachen.
Die bekannten und schon vielmals in Prospekten gesehenen Seen betrachtet der Autor so, wie sie noch niemand früher gesehen hat; wie ein Maler fotografiert er grundsätzlich das Licht. Es ändert die Farben und erzeugt eine besondere und wechselnde Stimmung. Fotografien sind keine einfache Bildaufzeichnung, sondern eine Übertragung erlebter Emotionen. Lomakov
Wojsław Brydak fotografiert nicht nur. Als ausgebildeter Pianist und Bühnenregisseur ist er Autor von ein paar Theaterstücken, er ist auch Übersetzer (aus dem Englischen) von mehr als 20 Romanen und Erzählungssammlungen, u. a. von Woody Allen, Ken Kesey, Salman Rushdie und John Updike. Im Oktober 2018 erschien im Posener Verlag "Rebis" sein Roman "Poste restante" über junge Künstler aus Sopot in den 60-er Jahren (Swinging Sixties) des letzten Jahrhunderts.

Musikalisch begleitet die Vernissage Georgiy Lomakov, Konzertmeister der Violoncelli der Magdeburger Philharmonie und international gefragter Solist. Er spielt die Sonate für Violoncello solo op.8 (1915) von Zoltán Kodály (1882-1967).
Georgiy Lomakov begann seine internationale Kariere in Nürnberg und er gastierte im KrakauerHaus bereits im April`97 und Februar`98. Im Juni`98 errang Georgiy den ersten Preis im Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“.

Der Eintritt ist frei.                                                                
Foto © WOJSLAW BRYDAK----und Foto G.Lomakov © Winfried Pfliegel ----------............---- Gefördert von---AfKF
Die
Ausstellung dauert bis den 28.6.2019. Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Reisebüros „Polenreisen“ (Büro im Erdgeschoss des Krakauer Hauses) am Mo., Di. und Do., 9-13 Uhr und 14-18 Uhr. 
19 und 20.03.2019 -   Kinodokumentarfilm von Karin Kaper und Dirk Szuszies „Wir sind Juden aus Breslau“ Ort: Filmhauskino, Königstraße 93, Nürnberg.
Judische Klasse 1938 Der Kinodokumentarfilm von Karin Kaper und Dirk Szuszies „Wir sind Juden aus Breslau“ wurde mit dem Deutsch-Polnischer Kulturpreis Schlesien 2017, Ehrenmedaille der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw ausgezeichnet und weltweit auf bedeutende Filmfestivals eingeladen.
Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt, gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt.
Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt.
14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie erinnern nicht nur an vergangene jüdische Lebenswelten in Breslau. Ihre späteren Erfahrungen veranschaulichen eindrücklich ein facettenreiches Generationenporträt. Einige von ihnen nehmen sogar den Weg in die frühere Heimat auf sich, reisen ins heutige Wrocław, wo sie einer deutsch-polnischen Jugendgruppe begegnen. Gerade in Zeiten des zunehmenden Antisemitismus schlägt der Film eine emotionale Brücke von der Vergangenheit in eine von uns allen verantwortlich zu gestaltende Zukunft.
Die Filmautoren sind anwesend, das Gespräch mit ihnen wird von Christiane Schleidl vom Filmhauskino moderiert.
FSK: ab 12 Jahre, Länge: 108 Minuten.
Veranstaltung des Filmhauses in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Krakauer Turm e.V. im Rahmen Nürnberger Wochen gegen Rassismus. Siehe Programm-Flyer
Veranstaltungsort: FilmhausKino Königstraße 93, 90402 Nürnberg, Tel: 0911 231734 ,
Vorführtermine: 19.3.2019 um 18:30 Uhr
 und 20.3.2019 um 8:30 Uhr, sowie um 11 Uhr – Vorstellungen für die Schulerinnen und Schüler.

Eintritt: Normal: 7 € / Ermäßigt: 6 € / 4.50 € -------------------------------------------------------------------- Gefördert von---AfKF
Ermäßigung für: Schüler*innen, Student*innen / Freundekarteninhaber*in & Nürnberg-Pass
Foto: alle Rechte bei Karin Kaper Film.
Mi, 27.02.2019, 19 Uhr -   Eine Lesung mit Aha! – Effekt: Zwei Autoren stellen das Lexikon „Polnische Spuren in Deutschland“ vor.

Pl-Spuren in DeZwei Autoren: Matthias Kneip und Dr. Peter-Oliver Loew stellen das Leselexikon „Polnische Spuren in Deutschland“ vor. Eine Lesung mit Aha! - Effekt.

Polen in Deutschland – das ist eine Geschichte mit unendlich vielen Facetten. Ein neulich in deutscher Sprache erschienenes umfangreiches „Lesebuchlexion“ zeigt an ausgewählten Beispielen auf unterhaltende und lehrreiche Weise, wie Polinnen und Polen, „polnische“ Orte oder Erinnerungen, Geschichte und Gegenwart Deutschlands prägen. Dabei geht es nicht nur um Bekannte(s) – Berlin, Ruhrpolen, Pflegekräfte oder Lukas Podolski, sondern auch und vor allem um das Unbekannte oder um Dinge, die nicht in erster Linie mit Polen in Verbindung gebracht werden.

Das reich bebilderte und aufwändig gestaltete Buch wird vom Deutschen Polen-Institut in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegeben und ist ein Gemeinschaftswerk von 17 deutschen und polnischen Verfasserinnen und Verfassern.

>> Foto Impressionen vom Abend

DPI BfPB FWP

Veranstaltung des Fördervereins Krakauer Turm e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Polen-Institut in Darmstadt.
Die Lesereise zum Buch wird von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit gefördert.
Veranstaltungsort: Krakauer Haus, Hintere Insel Schütt 34, 90403 Nürnberg. >> Der Eintritt ist frei <<
Copyright bei allen Grafiken liegen bei der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2018

Sa.,16.02.2019, 18:30 Uhr -   Faschingskonzert Musikkarussell mit Violine und Klavier.

Agnieszka Wegner (Violine) und Ula Bondyr (Klavier) laden zu einem Musikmixabend ins Krakauer Haus ein.

Sie spielen für Sie bezaubernde und stimmungsvolle Melodien aus aller Welt.
Freuen Sie sich auf klassische und moderne Stücke sowie: Vivaldi „Winter“, Chatschaturjan „Säbeltanz“, Prokofjew „Tanz der Ritter“ und viele Melodien aus Filmen und Musicals.

Jeder findet etwas Schönes für sich.                                                                                                  
Der Eintritt ist frei.


So., 27.01.2019, 19 Uhr -  
vibraphonissimo
Festival „Vibraphonissimo 2019“:
Das 6. Vibraphonissimo Festival in der Metropolregion Nürnberg
präsentiert das Karol Szymanowski Trio.

Vibr2019Karol Szymanowski ist einer der bedeutendsten, vielfach ausgezeichneten polnischen Vibrafonisten.
Seine rege Konzerttätigkeit umfasst nicht nur das Feld des Jazz, sondern auch die Zusammenarbeit mit Blues - und Volksmusik-Bands. Dank der von ihm erfundenen Sechsschlägel Technik und eines speziell für Ihn gebauten Vibrafons, welches einen Marimba Bass Teil integriert hat, ist er im Stande komplett neue Sounds zu kreieren.
Piotr Biskupski ist, wie Szymanowski, Professor an der Musikhochschule in Bydgoszcz und organisiert u.a. bekannte Percussion Festivals in Polen.
Komplettiert wird das Trio durch den vielbeschäftigten Bassisten Grzegorz Nadolny yotu

Das Konzert wird vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet.                >> Foto Impressionen vom Konzert

Eintritt 12 /8 € Ermäßigung für Studenten, Schüller, Rentner, Mitglieder des Vereins, Ausweis erforderlich. Karten erhältlich an der Abendkasse, Platzreservierung unter info@krakauer-turm.de oder im Büro des Krakauer Hauses unter Tel. Nr.: 09 11/22 41 20 am Mo. und Fr. 10 -13 Uhr, sowie am Do. 14 -18 Uhr

So.,13.01.2019, ab 10:00Uhr  
Mały Koncert Charytatywny
- Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten des Krakauer Zentrum
für Rehabilitation im Entwicklungszeitalter http://korwr.pl/ .
- Impreza charytatywna na rzecz Krakowskiego Ośrodka
Rehabilitacji Wieku Rozwojowego
mkc_m Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten des Krakauer Zentrum für die Rehabilitation im Entwicklungszeitalter.

Eintritt frei, um Spenden wird erbeten.
Programm (Änderungen vorbehalten)

10:00 bis 12:00 Ice Age – Film für Kinder + Kinderschminke und Märchen den ganzen Tag hindurch
12:00 bis 13:00 Schottisches Konzert (Dudelsack)
13:00 und 13:30 A-Tension – Revue &Show Tanzgruppe (mit Pause für Kostümwechsel)
13:15 und 13:45 Audio-Video Präsentation
14:00 bis 15:00 QUISBAND – Blues&Rock Band (Covers von Tadeusz Nalepa, Dżem, Breakout)
15:00 bis 16:00 Sponsoren Vorstellung
16:00 bis 17:00 Joanna Strauchmann Konzert – The Best of 90’s & 2000
17:00 bis 18:00 Auktion
18:00 bis 19:00 Izabella Effenberg – Kalimba Konzert & Digitales Painting
19:00 bis 20:00 Hip-hop Sänger &apos;DOS&apos; – Konzert
20:00 bis 20:30 Audio-Video Präsentation von Tadeusz Grabowski
20:30 bis 21:00 Verkündigung des Ergebnisses der Sammlung und festlicher Champagner Toast