Sa, 05.12.2015, 18:00 Uhr -   Opłatek - Weihnachtsfeier des Fördervereins Krakauer Turm e.V.
oplatek 2015Foto: Iwona Lompart

Alle Jahre wieder und trotzdem immer ein bisschen anders.

Wir laden herzlich unsere Mitglieder und ihre Familien, unsere Freunde und Förderer zu einem besinnlichen, vorweihnachtlichen, gemeinsamen Abend im Krakauer Haus ein.

Wir singen gemeinsam polnische Weihnachtslieder, hören eine Weihnachtsgeschichte und feiern und feiern und feiern.

>> Zur Fotostrecke von der Veranstaltung

Do, 22.10.2015, 19:30 Uhr -   Vernissage der Ausstellung „Ballgeflüster – So schön kann Fußball sein“ der Nürnberger Fotografin Jana Simon.
Frauenfußball Es ist die 3. Ausstellung im Rahmen des Projektes Foto im Turm
von Jacek Klucznik und Martin Pajer.

Einige Jahrzehnte brauchte der Frauenfußball um Akzeptanz zu finden. Anfänglich belächelt, später verteufelt und mittlerweile auf Weltmeisterschaftsniveau anerkannt. Das alles passiert mit viel Kampfgeist, hartem Training, guter Leitung, Spaß und Engagement. Die Fotografin Jana Simon durfte die Frauenfußballmannschaften des 1. FCN beobachten und ein wenig begleiten. Sie möchte mit Ihren Bildern einen Einblick geben in das Training, den Spaß, in das Laute und das Leise, in die faszinierenden Persönlichkeiten im Frauen- und Mädchen-Fußball … Lassen Sie sich begeistern!

Hier zum Vorwort
von Heinz Seidler, 2. Vorsitzenden des 1. FC Nürnberg Frauen- und Mädchenfußball e. V.

Musikalische Umrahmung: Regina Borovaya am Klavier. ------------->> Zur Fotostrecke von der Vernissage

Ausstellungsdauer: bis 22.11.2015. Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus
Mo. und Fr. 10-13 Uhr, Do. 14-18 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

So, 27.09.2015, 19:00 Uhr -   Vernissage der Ausstellung „Lieber Rost als Nichts“ von Carla Schleiffer, Joanna Swarzynska & Svenson Linnert.
Lieber Rost Nichts. Alles. Etwas. Ein bisschen. Hat man Nichts, hat man Alles.

Was bedeutet Glück? Wie definieren wir Nichts? Wie definieren wir Wohlstand? Was wir als modern, neu, Luxus und Armut beschreiben?
Das heutige Polen gibt sich als starkes EU Mitglied, Wirtschaftlich nähert es sich immer stärker den “Großen” an. Und dennoch blickt man tiefer in das Land und das Leben der Menschen dort hinein, stellt man eine Diskrepanz in der Wahrnehmung der Werte fest.
Drei Fotokünstler nähren sich in den Serien „Lieber Rost als Nichts“ Polen aus einer ganz anderen Perspektive und erörtern diese Fragen in ihren Bildern auf ihre eigene Art und Weise.
Musikalische Umrahmung: Regina Borovaya am Klavier.

Foto oben: Joanna Swarzynska -------------------------->> Zur Fotostrecke von der Vernissage
Zur Vernissage gibt es einen Gastvortrag zum Thema Photography von Svenson Linnert, Dozent der Miami Ad School Berlin.
Es ist eine Veranstaltung des Fördervereins Krakauer Turm e.V. in Zusammenarbeit mit dem Interkulturbüro, Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg-----------------------------------------------------------------------------------------------------AfKF
Ausstellungsdauer  bis 19.10.2015. Die Galerie ist zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus (Mo. & Fr. 10 - 13 Uhr, Do. 14 - 18 Uhr) und nach Vereinbarung geöffnet.

Fr, 18.09.2015, 18:00 Uhr -   Wer hat die Mona Lisa gestohlen?
Guillaume Apollinaire und die Wurzeln der modernen Kunst.
Apolinaire Guillaume Apollinaire, eigentlich Wilhelm Apolinary de Wąż-Kostrowicki, ein französischer Autor polnisch-italienischer Abstammung, gestaltete mit seiner Schöpfung die Wurzeln der modernen Kunst und Lyrik. Er ist auch heute noch unter anderem als Autor von Kalligrammen (Figurengedichten) bekannt. Der multitalentierte Surrealist, Freund von Pablo Picasso, war zusammen mit ihm wegen dem Raub der Mona Lisa beschuldigt und verhaftet.
In der Führung werden uns seine abenteuerliche Biografie und sein Werk, auf der Basis der Forschung der polnischen Dichterin Julia Hartwig beschäftigen.
Moderation (in Deutsch): Milan Bartl, Lesung: Anette Körner, Andrzej Baczewski u. a.
Veranstaltung des Freundeskreises der Polnischen Literatur beim Förderverein Krakauer Turm e.V. in Zusammenarbeit
mit dem Interkulturbüro, Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg. ........AfKF

Die Veranstaltung ist ein Teil der Stadtverführungen, als Eintrittskarte gilt das Türmchen, das in allen bekannten Verkaufsstellen erhältlich ist.

Bild links: Kalligramm von G. Apollinaire ..
Fr, 12.06.2015, 19:30 Uhr -   Vernissage der Ausstellung „Vergänglichkeit“ des Nürnberger Fotografen Jürgen Roßberg
Foto RoßbergDie Erinnerungen bleiben als Bilder des Seins in unserem Inneren. Sie fotografisch festzuhalten ist eine Möglichkeit, das Geschehene später in die Gegenwart zurück zu holen, und die Vergänglichkeit der Existenz und der Welt zu dokumentieren. Die Betrachtungsart des Fotografen Jürgen Roßberg ist von Vergänglichkeit geprägt. Er schickt auch unsere Fantasie auf eine mit den Bildern animierte Zeitreise um deutlich zu zeigen, wie entscheidend der Faktor Zeit für unser Leben ist.
Zur Homepage von Jürgen Roßberg >> www.projektfotograf.de
Es ist die 2. Ausstellung im Rahmen des Projektes Foto im Turm.    
Ausstellungsdauer: bis 27. Juli 2015.
Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus: Mo & Fr 10 - 13 Uhr und Do 14 -18 Uhr.
Fr, 01.05.2015, 19:00 Uhr -   Vernissage der Ausstellung „Ouwagah!“ von Kunststudenten aus Posen und Nürnberg
ouwagah "Ouwagah!" (deutsch: W-Achtung-ow) nennt sich die kommende Ausstellung in der die Künstler auf die (Selbst-)Darstellung des Menschen aufmerksam machen.
Der Wille zur Selbstdarstellung nach einer perfekten, fiktiven Person wird gegenübergestellt zum eigentlichen Ich, zur individuellen Identität, dem Sein.

Autoren: Marina Bayerl, Alexandra Hojenski, Julia Liedel, Veronika Moshnikova,
................Malwina Mosiejczuk, Grzegorz Mycka.
Musikalische Begleitung: Die Band "Flying Penguin".
Idee und Organisation: Anna Kodl
Akademische Betreuung: Prof. Jochen Flinzer (Akademie d. Bildenden Künste in Nürnberg)
und Prof. Mirosław Pawłowski (Uniwersytet Artystyczny w Poznaniu/ Kunstakademie Posen )

Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus 
Mi 14 -17 Uhr, Do & Fr 10 -14 Uhr, Ausstellungsdauer: bis 6. Juni 2015

.........................................Gefördert vom Amt für Kultur und Freizeit , InterkulturbüroAfKF

Fr, 27.02.2015, 19.00 Uhr -    Filmvorführung „Biegnij, chłopcze, biegnij“ und
Vernissage der Fotografien von Stepan Novotny vom Filmset.
„Eine fesselnde und bewegte Erzählung. Keine einzige Minute ist überflüssig.“ – Süddeutsche Zeitung.



"Biegnij, chłopcze, biegnij" (2013) ist eine deutsch-polnisch-französische Koproduktion des OSCAR®-Preisträgers Pepe Danquart.. Es ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Uri Orlev um den einsamen Überlebenskampf eines aus dem Warschauer Ghetto geflüchteten jüdischen Jungen.  
Novotny Stepan Novotny arbeitete am Filmset als Oberbeleuchter und schuf Fotografien, die nicht nur Einblicke hinter die Kulissen gewähren, sondern vor allem faszinierende Eindrücke aus dem Drehalltag festhalten. Sie spiegeln eine seltsame Atmosphäre zwischen der modernen Technik und dem Grauen der authentischen Geschichte, die der Verfilmung zugrunde liegt.
Der Film wird in Anwesenheit des Fotografen gezeigt.

Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung ist vom 27.02.2015 bis 22.03.2015 im Krakauer Turm zu sehen.

Fr, 23.01.2015, 19:00 Uhr -   Vernissage der Fotoausstellung „Ihr Portrait“ von Jacek Klucznik
Foto

Mehr von Jacek Klucznik auf
.
.
fotocommunity.de
Faszinierende Bilder entstehen zuerst in unserer Fantasie. Um sie mit anderen zu teilen, ist ein Medium notwendig. Für Jacek Klucznik ist dies die Fotografie.

Der Künstler über sein Projekt: „…mein Traum ist es ein Porträt zu schaffen, auf dem man die Persönlichkeit der porträtierten Person sieht, die offen und selbstbewusst und dennoch spielerisch und absorbierend, ihre Gedanken, ihre Emotionen, ihren Charakter aber auch ihre Weiblichkeit und ihre unwiderstehliche weibliche Schönheit offen legt....“

    
 Ausstellungsdauer bis 22.02.2015.
Di, 20.01.2015, 19:00 Uhr -    Lesung mit dem Schweizer Buchpreisträger 2011 Catalin Dorian Florescu.
FlorescuCatalin Dorian Florescu, geboren 1967 in Timisoara (Rumänien), lebt seit 1982 in der Schweiz. Der Schweizer Buchpreisträger 2011 wurde 2012 mit dem Josef von Eichendorff-Literaturpreis für sein Gesamtwerk ausgezeichnet. Seine letzten beiden Romane Zaira (2008) und Jacob beschließt zu lieben (2011) erschienen als Spitzentitel im C.H. Beck Verlag. Sie werden demnächst ins Polnische übersetzt.
Der Roman „Jacob beschließt zu lieben“ erzählt die abenteuerliche Lebensgeschichte des Jacob Obertin aus dem schwäbischen Dorf Triebswetter im rumänischen Banat. Er handelt von Liebe und Freundschaft, Flucht und Verrat und davon, wie die Fähigkeit eines Menschen zu lieben ihn über alles hinwegretten kann…

Veranstaltungsort: KUNO Galerie Haus, Wurzelbauerstr. 29, 90409 Nürnberg
.....................................................................Eintritt 8 € / 7 €..........>> Hier zur Einladung

Veranstalter: Literaturzentrum Nord, KUNO e.V., Freundeskreis der Polnischen Literatur beim Förderverein Krakauer Turm e.V. mit Iwona Lompart und Verband Deutscher Schriftsteller VS (in ver.di), Regionalgruppe Mittelfranken.
.........................................................................................................Gefördert vom Amt für Kultur und Freizeit , InterkulturbüroAfKF