Fr, 06.12.2013, 19.00 Uhr- Opłatek - Weihnachtsfeier des Fördervereins Krakauer Turm e.V.
Die Weihnachtskrippe aus Polen
im Gemeinschaftshaus Langwasser.

oplatekWir laden herzlich unsere Mitglieder und ihre Familien, unsere Freunde 
und Förderer zu einem besinnlichen, vorweih-nachtlichen, gemeinsamen Abend ein.

Eine Weihnachtsgeschichte aus der polnischen Literatur (es liest Andrzej Baczewski) und die polnischen Weihnachtslieder (kolędy, am Klavier Ursula Bondyr, Gesang Beata Zarod) machen den Abend zu einem traditionellen Erlebnis. Lassen Sie sich im Kreis von Nahestehenden und Freunden mit Musik und festlichen Düften verzaubern.
Hier zur Fotogalerie >>
Album
und hier zu Videoimpressionen vom Abend >> -kadr--- kadr2

stajenka Diesjähriges Krippenthema:
"Die Standhaften"

Dank der Kooperation mit dem Krakauer Turm Verein e. V. in Nürnberg kann das Gemeinschaftshaus Langwasser
als einziger Nürnberger Ort schon zum fünften Mal eine
„Wanderkrippe des Dialogs“ beherbergen.

Die Figuren wurden von Kunstschüler aus Zakopane in Polen geschnitzt. Das Material: Nadelgehölz aus Hoher Tatra.

Mehr Informationen beim Amt für Kultur und Freizeit

Mi, 16.10.2013, 19.00 Uhr-    Literaturabend: Es gab Liebe im Ghetto -  
                        ---- Paula Sawicka liest aus dem Tagebuch von Marek Edelman.
Liebe_in_GhettoMarek Edelman war einer der Anführer des jüdischen Widerstands im Warschauer Ghetto und ein unbequemer Mahner. Eindringlich lässt er seine Erinnerungen lebendig werden. Im Ghetto erfuhr er auch Zusammenhalt im Angesicht der Lebensgefahr, erlebte bewegende Momente der Liebe, der Verbundenheit zwischen Eltern und Kindern, zwischen jungen und älteren Liebenden.

Auch der vor kurzem verstorbene deutsche Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki verliebte sich in seine spätere Ehefrau Teofila gerade unter diesen Umständen, bevor sie beide aus dem Warschauer Ghetto fliehen konnten.
Die Geschichten von Edelman hat seine Solidarnosc-Gefährtin Paula Sawicka in einem Buch gesammelt, das vor kurzen beim Schöffling-Verlag in deutscher Sprache erschienen ist.
Frau Sawicka bringt auch eine außergewöhnliche Fotopräsentation über Marek Edelman in verschiedenen Lebensphasen mit.
Aus der deutschen Fassung des Buches liest Annette Körner.
Übersetzung: Silvie Preußer, Moderation: Iwona Lompart und Milan Bartl

Es ist eine Veranstaltung des Freundeskreises der polnischen Literatur im Förderverein Krakauer Turm e.V. in Zusammenarbeit mit dem Schöffling & Co. Verlag in Frankfurt im Rahmen des Projektes „Einzahl, Mehrzahl - Literatur 10 Jahre nach der Erweiterung der Europäischen Union“.

Die Lesung findet im Krakauer Haus, Hintere Insel Schütt 34, 90403 Nürnberg statt. - - - - ->> Zum Foto
Der Eintritt ist frei.

Fr, 27.09.2013, 19.00 Uhr-    Vernissage der Ausstellung „Fabel über das Haus“ von Michalina Choroszczak.
Michalina Choroszczak, Absolventin der Fakultät der Malerei an der Kunstakademie Breslau, übersetzt die Emotionen und Stimmungen in die Sprache der Farbe und Faktur.
Hauptinspiration für den aktuellen Zyklus ist das Stadtgeflecht Breslaus mit seinen Straßen, Vierteln und Gebäuden. Die Künstlerin vereinfacht in ihren Arbeiten das Stadtgefüge zu schlichten graphischen Zeichen.
Mitwirkung:
Laudatio Horst Kollan hier zum Text , am Klavier Ursula Bondyr,
Vorbereitung der Ausstellung Zbyszek Scharlata und Martin Pajer.
Ausstellungsdauer bis 27.10.2013
Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus Mi., Do. 14 -17 Uhr, Fr. 10 -14 Uhr. Sondertermine sind möglich.

------------------------------------------------------>> Hier zum Fotobericht.

Mi, 25.09.2013, 19.00 Uhr-    Literaturabend: Rolf Schneider liest aus seinem Werk.
LiteraturRolf Schneider, vor 81 Jahren in Chemnitz geboren, seit 1958 freier Schriftsteller, Filmemacher, Dissident und Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik. Ein kritischer, mutiger und aufmerksamer Betrachter der Geschichte und Gesellschaft. Sein Leben war über Jahre auch mit Nürnberg verbunden, da er hier als Autor und Dramaturg im Stadttheater am Ende der 70er Jahre lebte und arbeitete. In diesem Frühjahr erschien sein autobiografisches Buch „Schonzeiten“. „Es ist ein Blick auf die vergangenen 50 Jahre. Aber im Wesentlichen sind das Begegnungen mit für mich wichtigen Leuten. Es ist eine Auseinandersetzung mit der DDR und der Emigration nach Westdeutschland. Ich war immer Anhänger der Wiedervereinigung, auch wenn das überhaupt nicht populär war in Westen. Ich erzähle natürlich auch über Polen. Weil Polen mich nie enttäuscht hat.“ (aus dem Interview von Iwona Lompart).

Vorbereitung und Moderation: Iwona Lompart und Milan Bartl.------------ >> Hier zum Fotobericht.

10 - 11.08.2013    „grenzenlos“ Fest der Partnerstädte - Nürnberg trifft Krakau/Polen
grenzenloss Seit 2003 veranstalten die Museen der Stadt Nürnberg und das Amt für Internationale Beziehungen ein internationales Fest, um Nürnbergs Partnerstädte vorzustellen. In diesem Jahr gab sich Krakau, die "heimliche Hauptstadt" Polens, die Ehre. Auch unser Verein hat zu dieser gelungenen und sehr gut besuchten Veranstaltung einen Beitrag geleistet. Wir haben den Infostand, zusammen mit der DPG Franken und dem Reisebüro Polenreisen betrieben und die von Publikum gern angenommene Kunstbüchertombola angeboten. Maria Schmidt-Holzhauser präsentierte einen Vortrag über den Nürnberger und Krakauer Künstler Veit Stoß. Unser Freundeskreis der Polnischen Literatur bot im Hirschvogelsaal eine Lesung mit Krakauer Schriftstellern und mit dem Schauspieler Michael Novak an, Zbyszek Mrugala stellte seine Bilder und Zeichnungen aus. >>>Hier zum Fotobericht
Do, 27.06.2013, 19.00 Uhr-    Polen von A bis Z, Ausgabe 2013
Polen A-Z

Kultur und Geschichte, Kunst und Küche, Musik und Reisen, interessante (Internet-) Adressen, alte und neue Bücher, Städte, Mode, praktische Ratschläge, deutsch-polnische Begegnungen …

Traditionell, kurz vor den Sommerferien, lädt der Förderverein Krakauer Turm e.V.
zum Erfahrungsaustausch. Ihre persönlichen Berichte sind wie immer heiß gefragt.

Mit den Schlagermelodien begleitet die Diskussionsbeiträge auf dem Piano Pawel Czubatka.

Moderation: Iwona Lompart und Milan Bartl.

Eintritt ist frei.

Do, 16.05.2013, 19.00 Uhr-    Vernissage der Ausstellung „Maskenball“ von Joanna Tumilowicz.
pierodella

Eine Ausstellung der aus Warschau stammenden Joanna Tumiłowicz, die sich in ihrer Arbeit von der Giuseppe Verdis Oper "Ein Maskenball" inspirieren ließ. Obwohl die Künstlerin nach 18 Jahren den Beruf des Musikers gegen den des Malers eintauschte, blieb sie sehr stark mit der Musik verbunden, die sie ständig begleitet und ihre Fantasien, sowie Sujets steuert.
Die Ausstellung umfasst Grafiken sowie die angefertigten Masken, die sich in den Grafiken wieder finden. Am Klavier: Ursula Bondyr. Sie spielt Stücke, die die Künstlerin beim Schaffen ausgestellter Werke inspiriert haben.
Die Laudatio von Horst Kollan können Sie hier per Klick nachlesen.

Nachtrag: Die Besucher der Vernissage wurden zum Mitmachen ausdrücklich aufgefordert. Kaum jemand konnte sich dem Drang entziehen, die phantastischen Masken selbst anzuprobieren - siehe unser Fotobericht rechts. Zum Fotobericht >> jotu40

>> Tutaj do notatki z naszej wystawy w Tygodniku Przegląd Nr.23/2013
>> Hier zum Bericht in der Wochenzeitung Przegląd Nr.23/2013
Ausstellungsdauer: bis 13. Juni 2013. Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus:
Mi 14-17 Uhr, Do & Fr 10-14 Uhr.

Mo, 08.04.2013, 19.00 Uhr-    Vernissage der Ausstellung von Dr. Zbigniew Furgalinski und Dr. Damian Pietrek.
Schlesien

Oberschlesien ist eine Region Polens, die seit der Wende einen intensiven Wandel durchlebt von einem Kohleindustriegebiet in eine Kulturregion.
In der Ausstellung "Kunst aus Oberschlesien"  präsentieren zwei hervorragende Künstler  von der Kunstakademie Katowitz ihre Werke.
Beide verbindet die Inspiration mit Arbeiten von Mark Rothko . Zbyszek Furgalinski zeigt die harmonische Intensität der Farben mit pulsierendem Licht unter der Oberfläche des Bildes. Damian Pietrek konzentriert sich auf Menschen in ihrer zeitgerechten, natürlichen architektonischen Umgebung. Die Ausstellung dauert bis 12.05.2013. >>>Hier zum Fotobericht

Do, 21.02.2013, 19.00 Uhr-    Vernissage der Ausstellung von Zbyszek Mrugala.
 

Zbyszek Mrugala ist in Breslau geboren. Er studierte an der dortigen Kunstakademie.
Nach 20 Jahren europaweiter Raumgestaltung von Restaurants und Diskotheken widmet er sich nun der Staffeleimalerei.
Diese Ausstellung gewährt uns einen Einblick in die während der letzten Jahre entstandenen Werke. >>http://kunstarena.com/ 

Musikalische Begleitung: Anna Hübner, Violine.---Zum Fotobericht>>> Link

Die Ausstellung dauert bis zum 21.03.2013. >>> Anhand der nun folgenden Video-Impressionen können Sie sich ein Bild über die Vielseitigkeit des Künstlers machen:
Blumentanz,  Gute und schlechte ZeitenMedusa (Bildhauerei)Die WaldfeeAbstrakte MalereiWandmalerei.

Do, 17.01.2013, 19.00 Uhr-    Mensch, Liebe, Tod - Lesung, Lyrik und Malerei von Alfred Eckert

melito

 

Zum ersten Mal zeigt Alfred Eckert seine künstlerische Vielfältigkeit in dieser Breite. Für den in Nürnberg lebenden Autor, Maler und Bildhauer stehen der Mensch und die Liebe im Vordergrund seines künstlerischen Schaffens.

Trotz der Verschiedenartigkeit der Themen der Veranstaltung stellen sie alle einen engen deutsch-polnischen Bezug dar. ---- ----Zum Fotobericht >>> -----

MENSCH – Biographie eines Schlesiers ------------------Zum Videomitschnitt  >>
Der Autor liest Auszüge aus der im Jahr 2006 erschienenen Biographie „Wind unter den Flügeln“,
über den in Schlesien geborenen Nürnberger Bildhauer Walter Ibscher (1926–2011).

LIEBE – Liebesgedichte, deutsch/polnisch --------------Zum Videomitschnitt  >>
Alfred Eckert stellt sein erstes Lyrikband „Meine kleine Liebe / Moja mała ukochana“ vor.
Polnische Übersetzung: Iwona Lompart  

TOD – Studie eines deutschen Verbrechens -----------Zum Videomitschnitt  >>
Sonderzug Da 32 – Deportation von 1.008 Juden aus Franken am 29. November 1941 nach Riga-Jungfernhof (Lettland). Vorstellung eines geplanten Buchprojekts.

Die Lesung und der Poesieabend knüpfen gleichzeitig an die Vernissage der Ausstellung neuesten Gemälde und Installation von Alfred Eckert. Ausstellungsdauer bis 17.02.2013.

Moderation: Milan Bartl. ____ Textfragmente in Polnisch liest Andrzej Baczewski. ______ Der Eintritt ist frei.