Do, 5.05.2005, 20:00 Uhr - Vernissage: Małgorzata Chomicz und ihre Studentin Eliza-Anna Szulia, Grafik und Zeichnung.

Małgorzata Chomicz, künstlerischer Schwerpunkt Grafik und Zeichnung, absolvierte 1995 ihr Studium an der Kunstakademie in Posen. Danach praktizierte sie an der Grafikfakultät der Kunstakademie in Krakau. Heute arbeitet sie an der Universität in Olsztyn. Sie präsentierte ihre Arbeiten bei 55 nationalen und internationalen Ausstellungen, ist Preisträgerin der I und II Biennale der bildenden Künste in Olsztyn. 2000 und 2002 war sie Stipendiatin der Johannes Paul II - Stiftung in Rom, 2001 der Stiftung "Fonds d'Aide Aux Lettres Polonaises Independantes" in Paris, 2002 der Stiftung der Stadt Olsztyn. Sie stellt uns ihren Zyklus von Grafiken "Przemiany" (Verwandlungen) vor.

Eliza-Anna Szulia, Kunststudentin des Universität Olsztyn, die die Natur ihrer Heimat zum Hauptthema künstlerischer Arbeiten gewählt hat, stellt ihre Zeichnungen aus dem Zyklus "Warmia" (Ermland) vor.

Ausstellungsdauer bis zum26. Mai.
 

 
Mo, 23.05.2005, 19.00 Uhr Freundeskreis der polnischen Literatur lädt zum 2. Abend über Karol Wojtyla ein: Der unbekannte Papst Johannes Paul II, sein Bild in Deutschland und eine Fotoausstellung über die Trauerfeier in Krakau. Eintritt frei.

Sa, 25.06.2005, 20.00 Uhr Ein Gastpiel der Theatergruppe "Parabuch" aus Warschau.
„RIDENTEM DICERE VERUM“ - lachend die Wahrheit sagen. Unter diesem Motto spielen seit mehr als 20 Jahren über 100 Schauspieler in bisher 47 Uraufführungen mit über 600 Auftritten im In- und Ausland, mehrfach ausgezeichnet, überwiegend Komödien-Theater.

Die warschauer Laien-Theatergruppe "Parabuch", die unter der Leitung von Ryszard Jakubisiak, dem Vizedirektor eines der besten professionellen Theater in Polen, "Teatr Powszechny" aus Warschau steht, führt zwei Theaterstücke in polnischer Sprache auf:

"Zegarek" (Die Uhr) von Jerzy Szaniawski, den Klassiker der polnischen Dramaturgie, eine spannend-melancholische Erzählung und "Nocny autobus" (Nightliner) von Michał Walczak, einem jungen, viel versprechenden und bereits in Polen sehr bekannten Autoren.

Eintritt: € 10,- (€ 8,- erm.)

 

Fr, 1.07.2005, 20.00 Uhr  - Vernissage: Jacek Frąckiewicz, Malerei „Bilder - Satiren“ .
Er schafft "Bilder - Satiren", welche im Stande sind, ein Lächeln und Begeisterung auszulösen.

Sie verblüffen durch gute Einfälle, Anekdoten, saftige Farben und variierende Kompositionen.
Die Werke entstehen nach dem Motto: „Kunst soll Trost spenden und nicht deprimieren“.

Sie balancieren zwischen Ernsthaftigkeit und Spott.
Jacek Frąckiewicz promovierte 1990 an der Pädagogischen Hochschule in Częstochowa.
Er nahm an über 300 nationalen und internationalen Ausstellungen teil, erhielt 24 Preise und Auszeichnungen.
Mo, 04.07.2005, 19.00 Uhr - Freundeskreis der polnischen Literatur. Diskussionsabend über Gombrowicz 101, Teil II.
Den  Abends wollen wir einem der größten polnischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts widmen. Einige seiner Werke: Roman Ferdydurke, Drama Iwona, księżniczka Burgunda, Roman Opętani, Pornografia, Kosmos, Theaterstück Operetka. Wurde  ausgezeichnet mit dem Preis Ford Foundation. 1963 lebt ein Jahr in West - Berlin, später im Paris, Royaumont , La Messuguiere bei Grasse und seit 1964 bis zu seinem Tod in 1969 in Vence in Südfrankreich. Hier schrieb er den Roman Kosmos, wofür bekam er den Preis Prix Formentor.

Witold Gombrowicz (1904 - 1969)

Wieczór ten poświęcimy jednemu z największych polskich pisarzy 20-tego wieku. Niektóre z jego dzieł to: powieść Ferdydurke, dramat Iwona, księżniczka Burgunda, powieści Opętani, Pornografia, Kosmos, sztuka Operetka. Dzięki rozgłosowi swoich książek Gombrowicz otrzymał w 1963 roku roczne stypendium Fundacji Forda na pobyt w Berlinie Zachodnim. Po okresie berlińskim Gombrowicz spędza parę miesięcy w Paryżu, potem w Royaumont i w La Messuguiere koło Grasse. Od października 1964 roku mieszka w Vence na południu Francji. Wydaje w 1965 roku następną powieść - "Kosmos" i sztukę "Operetka" (1966). W 1968 roku ukazuje się wydana po polsku i francusku książeczka "O Dantem". W maju 1967 roku otrzymał Międzynarodową Nagrodę Literacką Wydawców (Prix Formentor) za powieść "Kosmos". Ostatnie lata spędził w Vence, gdzie zmarł 24 lipca 1969 roku. W pośmiertnych zapiskach Gombrowicza odnaleziono nieukończone fragmenty dramatu "Historia".

 

Sa, 23.07.2005 ab 17 Uhr - SOMMERFEST am Dutzendteich, Bayernstr. 100 Bootshaus des Kanuvereins Nürnberg .
Für alle Mitglieder des Krakauer Turm Vereins, deren Freunde und natürlich allen Polen-Interessierten. Feiern Sie mit uns im Freien bei live Musik (MGN-BigBand) und polnischen Spezialitäten!

Bei Regen findet das Fest im Bootshaus statt.

Serdecznie zapraszamy na letni festyn nad Dutzendteich-em. Nie zapomnijcie o waszych przyjaciołach i znajomych zainteresowanych Polską. Zapewniamy ciepły bufet, muzykę na żywo (MGN-BigBand) i możliwość pogrania w siatkówkę, bedmintona itp.

W razie deszczu spotykamy się obszernym hangarze tutejszego klubu wioślarskiego.

Mo, 22.08.2005, 19.00 Uhr - Freundeskreis der polnischen Literatur lädt ein zu einem Abend:
                                         „Der 2. polnische Sommernachtstraum, Erotische Literatur".
„Gefühle kennen keine Grenzen –
erotische Literatur –
Die Kunst des Übersetzens“


Ausgewählte Sonette von William Shakespeare

Es lesen: in Deutsch – Katharina Tank,
in Polnisch – Andrzej Baczewski.
Kostüme: Katarina Kramer – Klasse Modedesign, Schule für Angewandte Kunst, Schneeberg.

Eintritt frei.
Mit freundlicher Unterstützung von Buchhaus CAMPE, KARSTADT an der Lorenzkirche und Brauerei MEISTER.

01 - 04.2005

05 - 08.2005

09 - 12.2005

 

Seit Dezember 2003: