<< Startseite      << z powrotem  
 
Mo, 17.01.05, 19:30 Uhr - Jubiläumstreffen des Freundeskreises der polnischen Literatur.

Am 19. Januar 2004 haben sich zum ersten Mal die Freunde der polnischer Literatur im KrakauerHaus getroffen. Dieses mal - und es ist inzwischen ein ganzes Jahr vergangen - soll alles anders werden: die Treibende Kraft dieser Treffen Milan Bartl überlässt das Feld den Gästen: Jeder kann sein Lieblingsgedicht, bzw. Lieblingskurzgeschichte vorlesen.  >> Rückblicke 19-tego stycznia 2004 spotkali się poraz pierwszy miłośnicy polskiej książki w Domu Krakowskim w Norymberdze. Tym razem - a to już minął okrągły rok - wszystko będzie inaczej: autor tego cyklu Milan Bartl zaprasza gości spotkania, do przedstawienia swoich ulubionych wierszy lub opowiadań polskich autorów. >> Archiwum
Nächste Treffen des Freundeskreises der PL-Literatur:
Mo., 28.02.05, 19:30 Uhr - Das Lebenswerk von Jaroslaw Iwaszkiewicz (1894-1980) und der Roman "Polka" von Manuela Gretkowska. Ein Streitgespräch.
Mo., 11.04.05, 19:30 Uhr - Aus aktuellem Anlass wurde das Thema des Abend geändert. Wir widmen ihn der  

Lyrik von Karol Wojtyła.

22.01.05, 19:00 Uhr - Neujahrskonzert 2005: Iwona Bernad, Violine & Ursula Kobylko, Klavier.

Das Duo präsentiert altes und neues Repertoire mit Werken von Vivaldi, Bach, Pugnani, Strauss, Mozart, Wieniawski, Chopin, de Falla u.a.

Gastauftritt: Anton Bernad (15 Jahre alt) am Klavier und mit lyrischem Intermezzo Joanna Harazny.
 

Eintritt 8 / 6,-

16.02.05, 19.00 Uhr - Jahreshauptversammlung unseres Krakauer Turm-Vereins e.V.
   
12.03.05, 18.00 Uhr - Literarischer Salon Im Krakauer Turm.

Im Programm:

Literatur:
Barbara Bogen, in Nürnberg und Krakau lebende Autorin und Journalistin, liest aus ihrem "Krakauer Tagebuch", das sie seit Februar 2004 führt. Das Tagebuch besteht aus Notizen, Kurzgeschichten und kleinen Feuilletons über den Alltag einer Stadt.

Musik:
Tadeusz Woźniak, "Der Uhrmacher des Lichts", Sänger, Komponist, Barde. Musikalisch begleiten ihn Joanna Majchrzak und Piotr Woźniak. Siehe www.wozniak.pl

Malerei:
Lucyna Letki, Malerin, Studium der Malerei in Wroclaw, Ausstellungen im In- und Ausland. In ihren Bildern setzt sie sich mit der Fassbarkeit und Vergänglichkeit der Bewegung und des Augenblickes. >>mehr

 

23.04.05, 20.00 Uhr - Kino im Turm: „Die Mitte“ eine Filmvorführung und Diskussionsrunde mit dem Regisseur Stanislaw Mucha.
Wo befindet sich die geographische Mitte Europas? Gleich ein Dutzend Orte im Umkreis von zweitausend Kilometern erhebt Anspruch darauf, das "Zentrum" zu sein. Und so begibt sich der polnische Regisseur Stanisław Mucha mit seiner Crew auf eine kurzweilige, manchmal burleske, manchmal tragikomische Odyssee kreuz und quer durch den Kontinent auf der Suche nach der einzigen, der "wahren Mitte" in dem mit Mitten übersäten Erdteil...

Der Film wurde von strandfilm, in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Rundfunk und ARTE produziert, Prämiere im PANORAMA des Offiziellen Programms der 54. BERLINALE

Der mehrfach preisgekrönte Regisseur (2001 Nachwuchsförderpreis der DEFA-Stiftung, 2002 Filmstipendium der DEFA-Stiftung (Berlin), 2003 Adolf-Grimme-Preis) ist anwesend.

Eintritt: 4,- € (Abendkasse)

 

01 - 04.2005

05 - 08.2005

09 - 12.2005

  kostenloser Counter