Förderverein

K R A K A U E R

T U R M  e.V.

 Hintere Insel Schütt 34, 90403 Nürnberg

in Nürnberg  

 << Startseite  << z powrotem (pl.)   << Rückblicke/Archiwum

Kunstgalerie KrakauerHaus in Nürnberg

 08 - 29.03.2007                         - Ausstellung „Frauen in der Kunst der Frauen“
                                                                       Junge Druckkunst aus Polen
Pünktlich zum Internationalen Frauentag wird im Krakauer Haus eine Ausstellung eröffnet, die dem deutschen Publikum grafische Arbeiten der polnischen Künstlerinnen der jüngsten Generation präsentiert. Der Krakauer Turm Verein und die Warschauer Kunstgalerie „Farbiarnia na Pieknej“ haben sechs junge Frauen aus Krakau, Warschau und Lodz zur Teilnahme an der Ausstellung eingeladen. Siehe auch>> www.galeriafarbiarnia.pl

 29.09 - 22.10.2006                     - Ausstellung Und geschaut in Nachtgesichten von Norbert Vogel, Bleistiftzeichnungen.
Norbert Vogel, Maler, Zeichner und Grafiker, Absolvent der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, seit 1987 lebt und arbeitet in Fürth.
Unter dem Titel "Und geschaut in Nachtgesichten" stellt der Künstler in großformatigen Bleistiftzeichnungen und -Tafeln drei Themen vor:

- "Hoffnung",
- "Nürnberger Triptychon" und
- "Das Martyrium der Hl. Katharina".

 

 14.07 - 14.08.2006                     - Ausstellung Portrait der Farbe Grau. Wioletta Jaskólska, Malerei
Wioletta Jaskόlska wurde am 27.02.1969 in Polen in Lidzbark Warmiński geboren. Sie studierte an der Kunstfakultät der Pädagogischen Hochschule in Olsztyn, und an der Maria Curie-Skłodowska Universität in Lublin. Ihrem Diplom in Graphik hat Sie in 1995 bei Prof. M.Snocha erworben. 1996 begann sie Ihre Arbeit bei Prof.zw. W.Sadley an der Warmińsko-Mazurski Universität in Olsztyn, wo sie als Adiunkt an der Kunstfakultät eingestellt ist. 2003 promovierte Sie an der Kunstakademie in Warszawa. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit der Bild- und Seidenmalerei und mit der Zeichnung. Ihre Werke wurden auf 48 - davon 20 individuelle - nationalen und internationalen Ausstellungen vorgestellt. Für Ihre Arbeiten bekam Sie zwei Preise und mehrere Stipendien, u.a. zwei im Ausland: Fonds d`Aide Aux Lettres Polonaises Independantes in Paris und Fondazione Giovanni Paolo II in Rom.>>mehr

Wioletta Jaskόlska urodziła się 27.02.1969 r. w Lidzbarku Warmińskim. Studia na Wydziale Artystycznym WSP w Olsztynie, później studia na Wydziale Artystycznym UMCS w Lublinie. Dyplom z grafiki w pracowni Prof. M. Snocha w 1995 r. Od 1996 r. pracuje w Wyższej Szkole Pedagogicznej w Olsztynie, w pracowni prof. zw Wojciecha Sadleya, obecnie w Uniwersytecie Warmińsko-Mazurskim w Olsztynie na stanowisku adiunkta w Katedrze Sztuk Pięknych. Prowadzi tam zajęcia z Malarstwa i Rysunku. Zamknięcie przewodu doktorskiego w zakresie malarstwa przeprowadzone na Akademii Sztuk Pięknych w Warszawie w 2003 r. Uprawia malarstwo sztalugowe, malarstwo na jedwabiu i rysunek.
>>więcej 

 23.01 - 26.02.2006                     - Ausstellung Mickiewicz, Miłosz – Das verlorene Paradies - Raj utracony.
Eine Exposition zum 150. Todestag von Adam Mickiewicz und zum 25. Jahrestag der Nobelpreisverleihung an Czeslaw Milosz. Die Ausstellung findet im Rahmen des Deutsch–Polnischen Jahres 2005/2006  statt. Sie wurde vom Adam-Mickiewicz-Institut und dem Adam-Mickiewicz-Literaturmuseum in Warschau konzipiert >>mehr Ekspozycja zorganizowana została w ramach projektu Rok Polsko-Niemiecki 2005/2006 przez Muzeum Literatury im. A. Mickiewicza i Instytut imienia A. Mickiewicza (Warszawa) w 150 rocznicę śmierci Adama Mickiewicza i 25 rocznicę przyznania Czesławowi Miłoszowi Nagrody Nobla.

>>więcej

 3.12.2005                                 - Vernissage von Petr Krecan (Petrkean)
»Petrkean ist, wenn man so will, ein im besten Sinne zeitloser Künstler, der sich um modische Trends und Diktate auf dem Kunstmarkt nicht schert. Seine Kunst will die Menschen absichtlich berühren, vielleicht erinnern an das, was allgemein als verloren und aus dieser Welt verschwunden gilt: die Liebe.«
Barbara Bogen

Der aus Tschechien stammende Künstler Petrkean lebt sei 25 Jahren in Deutschland – ein Wanderer zwischen den Kulturen. Er setzt sich neben der Malerei auch mit der experimenteller Musik auseinander.

 Bis zu seiner Aussiedlung gehörte er zur Avantgarde der Prager Musikszene. Die Ausstellung zeigt Arbeiten aus den vergangenen drei Jahren.

Für eine choreographische Umrahmung sorg Tänzerin Markéta Tomesová.

Ausstellungsdauer bis zum 27.12.05

>> http://mujweb.cz/www/petrkean1/ger.html

 1.07.2005                                 - Malerei von Jacek Frąckiewicz, Malerei „Bilder - Satiren“
Er schafft "Bilder - Satiren", welche im Stande sind, ein Lächeln und Begeisterung auszulösen.

Sie verblüffen durch gute Einfälle, Anekdoten, saftige Farben und variierende Kompositionen.
Die Werke entstehen nach dem Motto: „Kunst soll Trost spenden und nicht deprimieren“.

 

Sie balancieren zwischen Ernsthaftigkeit und Spott.
Jacek Frąckiewicz promovierte 1990 an der Pädagogischen Hochschule in Częstochowa.
Er nahm an über 300 nationalen und internationalen Ausstellungen teil, erhielt 24 Preise und Auszeichnungen.

 5.05.2005                                 - Małgorzata Chomicz und ihre Studentin Eliza-Anna Szulia, Grafik und Zeichnung.
Małgorzata Chomicz, künstlerischer Schwerpunkt Grafik und Zeichnung, absolvierte 1995 ihr Studium an der Kunstakademie in Posen. Danach praktizierte sie an der Grafikfakultät der Kunstakademie in Krakau. Heute arbeitet sie an der Universität in Olsztyn. Sie präsentierte ihre Arbeiten bei 55 nationalen und internationalen Ausstellungen, ist Preisträgerin der I und II Biennale der bildenden Künste in Olsztyn. 2000 und 2002 war sie Stipendiatin der Johannes Paul II - Stiftung in Rom, 2001 der Stiftung "Fonds d'Aide Aux Lettres Polonaises Independantes" in Paris, 2002 der Stiftung der Stadt Olsztyn.

Sie stellt uns ihren Zyklus von Grafiken "Przemiany" (Verwandlungen) vor. Eliza-Anna Szulia, Kunststudentin des Universität Olsztyn, die die Natur ihrer Heimat zum Hauptthema künstlerischer Arbeiten gewählt hat, stellt ihre Zeichnungen aus dem Zyklus "Warmia" (Ermland) vor.

Ausstellungsdauer bis zum 26. Mai.

 

 12.03.2005                               - Ausstellung von Lucyna Letki.
Lucyna Letki hat in Wroclaw Malerei studiert und bereits international ausgestellt.
Ihre Farb und Formspiele schaffen neue Perspektiven für altbekannte Sichtweisen.
Die Bewegung und der Moment erscheinen immer wieder in ihren Bildern.
Es ist fassbar und trotzdem vergänglich. >>mehr

Lucyna Letki studiowała malarstwo we Wrocławiu i wystawiała już wielokrotnie zagranicą. Kolor i forma w jej pracach tworzą nową perspektywę w znanych tematach. Ruch zatrzymany - uchwytny, a zarazem przemijający.  >>więcej

 25.09.2004                                -  Vernissage der Ausstellung von Agata Norek "Blumen auf Beton" und "Schilder"
Die 1978 im Polen geborene Künstlerin hat die Akademie der Schönen Künste in Kattowitz (frühere Filiale der Kunstakademie Krakau) mit zwei Diplomen absolviert. Eines in Malerei, das zweite, mit Auszeichnung in  Graphikdesign. Im Rahmen des Sokrates/Erasmus Programms hat sie auch an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg studiert. "Blumen auf Beton" - ein Zyklus mit mehrdimensionalen, fast poetischen Formen, die eine intime, erwachende Weiblichkeit darstellen und

"Schilder", bunte, aus dem Bauch heraus gemalte, Mandalas ähnliche Bilder. Die Zusammenstellung der absichtlich sehr erotischen Objekte und emotionsgeladenen Bilder wirkt wie ein lyrisches Lied und spricht Zuschauer an. Musikalische Begleitung: Amraa Baasandorj (Mongolei) singt Khöömii (in Europa Oberton-Gesangstechnik genannt) und spielt mongolische Geige und Tovshuur.

 27.09.2003                                - Vernissage der Ausstel. Poln. Volksscherenschnitte
Polnische Volksscherenschnitte - eine Kultureigenart, die keine andere europäische Kultur kennt. Sie nahm ihren Anfang in der Mitte des 19.Jahrhunderts und ist somit über 100 Jahre alt. Obwohl Scherenschnitte aus Papier in Skandinavien, Deutschland, Schweiz, Weißrussland und Slowakei bekannt sind, haben sie in keinem dieser Länder eine so große Entwicklung genommen und einen solchen Reichtum an Formen, Farben und Ziermotiven wie in Polen erreicht.

Polskie wycinanki – forma twórczości ludowej biorąca swój początek w połowie 19 wieku - na tą skalę nieznana w innych kulturach.  Wyjątkowa jest również technika ich wykonania. Te filigranowe formy wycinane są przy pomocy normalnych, a więc do tego celu bardzo nieporęcznych nożyc do strzyżenia owiec.

 13.06 - 11.07.2003                    - Ausstellung von Siegfried Kascha aus Erlangen
Am 13. Juni 2003 wurde in der Galerie des Krakauer Hauses in Nürnberg die Ausstellung von Siegfried Kascha eröffnet. Er stellt seine Bilder aus dem Zyklus "Philosophie des Farbtons, Kasus des Farbtons, Auswirkung des Farbtons und Interpretation des Farbtons" vor. 

Leitung: Martin Pajer (KT e.V.), Musikalische Umrahmung: Manuel Quesada, spielte u.a.  Werke von F. Chopin.

13. czerwca 2003 została otwarta wystawa prac  Siegfrieda Kascha. Artysta przedstawił prace z cyklu "Filozofia odcienia, przypadek odcienia, wpływ odcienia i interpretacja odcienia".  

Prowadzenie: Martin Pajer (KT e.V.), Oprawa muzyczna: Manuel Quesada, grał m.in.  dzieła  F. Chopina.

 01- 28.02.2003                         - raum - Ausstellung von Barbara Uhryn aus Krakau.

Am 01. Februar 2003 fand in der Galerie des Krakauer Hauses in Nürnberg die Vernissage der Ausstellung "raum" von der jungen  krakauer Künstlerin Barbara Uhryn statt.

>> mehr über B. Uhryn

01. lutego 2003 w Galerii Domu Krakowskiego w Norymberdze odbył się wernisaż wystawy  "raum" ("Bezkres") młodej krakowskiej artystki Barbary Uhryn.

>> więcej o B. Uhryn (niem.)

 27.04.2002                               - Internationale Künstlergruppe Emotionalism .
Zum Anlass des 18. Abends vom Literarischen Salon wurde die Vernissage der Ausstellung der Emotionalisten geöffnet.

>> mehr über die Gruppe

Przy okazji 18-tego wieczoru Salonu Literackiego miał miejsce wernisaż wystawy Emotionalistów.

>> więcej o grupie 

 
 

 

  kostenloser Counter