<< Startseite (dt.)

<< do początku (pl.)

<< Rückblicke/Archiwum

 

Der Freundeskreis der polnischen Literatur ...

an der Peripherie Prags oder Bohumil Hrabal im KrakauerHaus in Nürnberg.  

 

 8. November 2004 im Krakauer Haus, Hintere Insel Schütt 34,

90403 Nürnberg (nähe Cinecitta)

Hintergründe und Stimmungen seiner Werke von Iwona Lompart mit Kameraobjektiv

in Liben eingefangen.    

 

Im Folgenden nur einige Bilder aus der rund 40 Fotografien (DIN A4) umfassenden Fotoreportage.

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie zum Großformat.

 

 

Gott schlendert und stolpert

aus der Kammer in die Küche

kocht Kartoffelsuppe

spült einen alten Löffel

setzt sich zum Fenster

schaut erstaunt

Das habe ich geschafft.

 

Neben der Trafo-Tür:

  

Hier stehe ich, die Stirn habe ich gekrönt mit 10 Falten, hier stehe ich wie ein alter Bernhardiner und schaue in die große Weite, bis zu der eigenen Kindheit …

 

Mann mit Gehstock, am Gemüseladen: 

 

"Einsamkeit, die dich umgibt, wird dich nicht beängstigen, schweigend gehst du hinter den Vorhang der menschlichen Gespräche, und bleibst von Angesicht zu Angesicht mit der Stille." (s. Perut ...)

Gleich um die Ecke, eine kleine Straße, die

Ludmila hieß, befand sich ein eingezäunter

Garten, wo früher ein Gartenlokal war, mit

sechs alten Kastanienbäumen, wo sich unter

den Mauern eine ruinierte Kegelbahn befand.

Und weiter ein Haus mit dem Schild: Bei

Hausmanns. Dort war eine niedrige kleine

Mauer, rauh, leuchtend im Sonnenschein

und drum herum keine lebendige Seele.

 

(aus: Hochzeiten im Haus)

Parkplatz - Perkeo:

 

Das ganze Leben hat er nur auf der alten deutschen Schreibmaschine Perkeo geschrieben, ohne tschechische Zeichen und nur einmal, 1973 im Krankenhaus, schrieb er mit der Hand.

Katze zwischen zwei Bierkrügen und Bücherregalen:

  

"Ich denke, dass ich den Frauen von mir nicht so viel gab, wie den Katzen." (B. Hrabal in einem Gespräch Mitte der 70er Jahre mit Laszlo Szigeti / Autecko Roman, 1968

Und wenn er in die Brauerei kam, und sich

auf die Bank hinwarf, auf die Bank, die

unter dem Bürofenster stand ... und mein

Söhnchen hat schon auf ihn gewartet und

mal spielte er mit dem Hündchen Mucky

und der sprang plötzlich hoch und hat das

Knie des Herrn Leiters mit seinen vorderen

Pfoten umarmt, die Schnauze seitlich geneigt

und hat mit den Knien des Herrn Leiters solche

Sachen gemacht, als wenn das Knie ein

Weibchen wäre.

 

(aus: Hochzeiten ... , Vita Nuova)

Aus dem Zyklus „Was ist Poesie, 1952 –

Bohumil Hrabals Poesie – Der totale Realismus“:

 

Am Fluß entlang fuhr eine Straßenbahn weg

Jesus Kind Egon Bondy sagte

schauen sie bitte

es sieht so aus als wenn die Straßenbahn den Fluß entlang wegfahren würde.

"Mein Mann ist mir zur Straßenbahn entgegen gekommen als ich aus der Arbeit kam, von meinen Hotel Pariz."

(s. Wesela w domu, Vita Nuova)

Fenster mit Tomaten: 

 

"Viele Male wollte ich aus dem Fenster im 5. Stock, wo ich wohnte heraus springen, weil ich so lange zugeschaut hatte, wie Pipsi stirbt, meine Frau."

 

(s. Zauberflöte. 1989)

Nach dem Tod des Bruders, der Frau und des

besten Freundes, in den schwersten Momenten

seines Lebens bleibt Hrabal allein in der leeren Wohnung im Neubaugebiet, welche überhaupt keine Ähnlichkeit zu Liben und zur Straße Auf dem Damm der Ewigkeit 24 hat.

Im Frühjahr 1988 wurde Hrabals Haus in

Verbindung mit dem U-Bahn-Bau abgerissen.

 

(aus: A. Kaczorowski, Gra w życie)

Hier in Liben gefiel es mir am besten,

hier habe ich zwanzig Jahre gewohnt,

mit Zigeunern, Schauspielern, Säufern,

gut erzogenen Frauen und sie alle haben

mich irgendwie gemocht und haben zu

mir liebevoll Bohousku gesagt.

Das war nur Vorspiel. Zidenice und Liben, das war mein echtes Leben. Ich erinnere mich nur an sonnige Tage. (1969)

 

Seit Dezember 2003: